Parkuhr-Evangelisation


Das Ganze funktioniert folgendermaßen: Gemeindeglieder halten in der Innenstadt Ausschau nach Autos, die vor abgelaufenen Parkuhren stehen.

Dann werfen sie das fehlende Geld nach und heften einen fotokopierten Zettel an die Windschutzscheibe, der dem bekannten „Strafzettel“ ähnlich sieht. Darauf steht etwa folgender Text: „Ihre Parkuhr war abgelaufen, und da wir wissen, wie unangenehm und bisweilen auch teuer so etwas werden kann, haben wir uns die Freiheit genommen, die fehlenden Münzen nachzuwerfen. Uns hat das nicht viel gekostet und Ihnen hat das sicherlich Unannehmlichkeiten erspart. Wenn Sie Spaß haben, die Leute, die sich solche Aktionen ausdenken, kennenzulernen, dann können sie uns gerne besuchen. Wir veranstalten in der nächsten Woche jeden Abend ab 20 Uhr im Kulturzentrum eine Mitmach-Feier. Da versammeln sich viele fröhliche Christen, Parksünder und auch ganz andere Sünder. Können wir mit Ihnen rechnen? Wir würden uns riesig freuen.

PS: „Haben Sie keine Angst. Das Geld für die Parkuhr haben wir Ihnen geschenkt, das wollen wir nicht wieder zurück.“